header-placeholder.jpg

Compliance Manager (m/w/d) *

 

Standort
München , Deutschland

 

Group Compliance und Legal (GCL) unterstützt den Vorstand sowie die Geschäfts- und Zentralbereiche bei der Wahrnehmung ihrer Compliance-Verantwortung durch die Entwicklung und Umsetzung von erforderlichen und angemessenen organisatorischen Maßnahmen – dem Compliance-Management-System – für regelkonformes Verhalten. Die Aufgaben der Abteilung umfassen u. a. die Steuerung des Compliance-Management-Systems (CMS) und der internationalen Compliance-Organisation sowie das Durchführen von unternehmensinternen Sonderuntersuchungen.

Als Compliance Manager unterstützen Sie unser Team vor allem bei den Themen „Unternehmensinterne Sonderuntersuchungen“ und „Data Analytics“ und wirken bei der Weiterentwicklung unseres CMS mit.

Ihre Aufgaben

Ihr Profil

Über uns

Als weltweit führender Rückversicherer mit mehr als 11.000 Mitarbeitern an rund 50 Standorten prägt Munich Re ein völlig neues Bild von Versicherung. Wir machen Unsicherheit zum beherrschbaren Risiko und ermöglichen damit grundlegende Veränderungen. Arbeiten Sie bereits heute mit uns an Themen, die morgen unsere Gesellschaft betreffen, ob Klimawandel, Großbauprojekte, medizinische Risikobewertung oder sogar Raumfahrt. Gemeinsam leben wir eine Kultur, in der sich vielseitige und qualifizierte Teams ehrgeizige Ziele setzen. Wir schaffen einzigartige neue Lösungen für unsere Kunden und fördern Innovation. Klingt das nach Ihnen? Dann bewerben Sie sich jetzt und werden Sie Teil von Munich Re.

Kommen Sie zu Munich Re und werden Sie Teil eines starken Teams: Gemeinsam Erfolge zu erzielen und zu wachsen, ist unsere Leidenschaft. Zusammenarbeit wird bei uns großgeschrieben. Zudem schaffen wir eine inklusive Umgebung, in der verschiedene Ansichten, Generationen, Kulturen und Erfahrungen geschätzt und gefördert werden.

Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft
Anja Trompler
Human Resources
Königinstraße 107


80802 München


 

 

* Munich Re steht nicht nur für ein partnerschaftliches Verhältnis zu Kunden, sondern auch für einen fairen Umgang mit Bewerbern und Mitarbeitern. Ganz egal, welchen Geschlechts. Wenn wir also die männliche Form von Personenbezeichnungen verwenden, geschieht dies lediglich aus Gründen des Leseflusses. Schwerbehinderte Bewerber werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.